Kulinarische Ausflüge

Ausflugsziele für den Spätsommer: Weinstuben in der Pfalz

Pfälzer Weinstuben, Weinlokale und Vinotheken sind immer einen Ausflug wert. Längst ist die Küche nicht mehr nur rustikal geprägt: Auch das feinere kulinarische Handwerk hat inzwischen seinen Platz in der Region gefunden.

Den Spätsommer genießen können Sie im Restaurant Spinne. © Spinne

Wer an Pfalz und Pfälzer Weinlokale denkt, assoziiert damit meist einfache und deftige Gerichte. Doch die Pfalz darauf zu reduzieren, ist ein Fehler, hält sie doch die ganze Bandbreite an Speisen bereit - von rustikal bis fein und für jeden Geschmack. So bietet das „Leopold“ im Weingut von Winning in Deidesheim geerdetes Weinstubenflair mit angenehmer Wohlfühlatmosphäre. Michael Pauli und Christian Meier, die beiden Küchenchefs im „Leopold“, kredenzen für die Gäste altbekannte Gerichte in neuer Interpretation, so zum Beispiel die Pfälzer Trilogie mit Rieslingkraut und Grumbeerstampes (für Nicht-Insider: Kartoffelbrei), bestehend aus Bratwurst, Leberknödel und dem berühmten Saumagen, oder Tatar von ausgewählten Rindern mit hausgemachten Pfälzer Fritten. Dazu gibt es ausgewählte Weine nicht nur aus dem hauseigenen Keller.

Absolut typisch sowohl in Bezug auf die Speisekarte als auch auf die Räumlichkeiten ist die urige, in dritter Generation geführte „Weinstube Hahn“ in Landau-Arzheim. Inhaber Rudi Hahn zaubert in seiner Küche leckere Pfälzer Gerichte wie Fläschknepp (gesottene Fleischklöße) mit frischem Meerrettich und Gereeschde (Bratkartoffeln), während seine Frau Elisabeth mit Herzlichkeit und Elan die Gäste betreut. Der hausgemachte lauwarm servierte Rindfleischsalat ist ein Gedicht, an das sich der Gast noch lange erinnert. „Wir haben viele langjährige Stammgäste, die sich bei uns pudelwohl fühlen und unser ehrliches Essen genießen“, erklärt Elisabeth Hahn. „Der Erfolg fängt mit dem Einkauf guter Ware an, geht über die frische Zubereitung, bei der wir zum Beispiel auch auf gutes Olivenöl oder feinen Balsamico-Essig mit geringem Säuregehalt achten, und endet mit dem engagierten Service“. Auf der Weinkarte stehen ausschließlich Tropfen renommierter Winzer. Seit diesem Jahr steht den Gästen übrigens auch eine Terrasse zur Verfügung.

Im Restaurant „Spinne“ auf dem Weingut Christmann in Gimmeldingen werden die Gäste von Christiana Mix und Jörg Friedrich bewirtet. Im historischen Weinkeller mit stimmungsvoller Atmosphäre oder an altweibersommerlichen Tagen auch im romantischen begrünten Innenhof werden allerlei Leckereien, die Jörg Friedrich mit viel Kreativität zubereitet, von Gastgeberin Christiana Mix serviert. Ob Winzerkotelett vom Schwäbisch-Hällischen-Bioschwein mit Bratkartoffeln oder lauwarmem Kartoffelsalat, Saumagen mit Topinambur und schwarzen Nüssen auf Rahmsauerkraut oder Lammhüfte mit gegrilltem Gemüse und Thymianpolenta - dem Gast fällt die Wahl aus der reichhaltigen Speisekarte schwer. „Das A und O sind die regionalen Produkte, die stets frisch zubereitet auf den Tisch kommen“, so Christiana Mix.

An den rustikalen Holztischen der „Weinstube Brand“ in Frankweiler rückt man gerne zusammen, um nicht nur das gemütliche und herzliche Ambiente, sondern auch die von Christian Knefler liebevoll zubereiteten Gerichte zu genießen. Dabei umfasst das Speisenangebot des mit einem Bib Gourmand - dem Hinweis auf ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis - ausgezeichneten Restaurants sowohl Klassisches aus der Region wie Saumagen und Rumpsteak als auch raffiniertere Speisen wie die Variation vom Pfälzer Reh mit Selleriefondue, Petersilienpüree, gefülltem Hefeknödel und Süßholz-Cranberryjus  oder Tandoori vom Gelbflossen-Thunfisch auf Kimchi, knusprigen Basmatinocken und Laksasauce. „Fischgerichte, die nicht unbedingt der typischen Pfalzküche zugeordnet werden, stehen bei uns im Vordergrund“, so Christian Knefler, der die Weinstube mit seiner Frau Eva-Maria betreibt.

Ein Besuch im Restaurant „WEINreich“ in Freinsheim lässt Sie in die kulinarischen Genüsse der Pfalz eintauchen. Gastgeber Jeanette und Henning Weinheimer, die das Restaurant seit Juni 2012 gepachtet haben, bieten neben typischen Gerichten wie Pälzer Fisch, Gummere un Grumbeere (im Ganzen gebratene Katzweilerer Bachforelle mit Rahmgurkensalat und Kräuterkartoffeln) auch neu interpretierte Spezialitäten wie das Carpaccio vom Pfälzer Schwartenmagen mit Meerrettichvinaigrette und Radieschen. Ein Fixpunkt auf der regelmäßig wechselnden Speisekarte ist das Rumpsteak vom Gönnheimer Charolais-Rind. Auch das „WEINreich“ hat einen Bib Gourmand: „Dass wir die Auszeichnung schon wenige Monate nach der Eröffnung bekommen haben, hat uns sehr gefreut. Es ist eine Bestätigung für unser Konzept eines etwas moderneren Pfälzer Weinlokals“, so Henning Weinheimer. Die Weinkarte mit etwa 150 Positionen von über 50 Weingütern lässt übrigens keine Wünsche offen.

In Niederhorbach wartet das seit 32 Jahren bestehende „Weingut Fritz Walter“ mit allerlei aus dem Pfälzer Repertoire auf: Der Pfälzer Teller mit Leberknödel, Bratwurst und Saumagen aus eigener Herstellung ist der Klassiker. Dabei probiert sich die Küche aber auch an Neuem wie Kürbisbratwurst und Lauchgemüse. „Unsere Wurzeln nicht zu vergessen und das Kulturgut der Pfalz, in dem das Essen eine zentrale Rolle spielt, ist uns wichtig“, erklärt Inhaber Eckhard Walter, der sich selbst als Urpfälzer bezeichnet und das dazugehörige 1832 gegründete Weingut nun in fünfter Generation leitet. Wer auch „mal weniger Pfalz“ möchte, findet auf der Speisekarte ausreichend Ausweichmöglichkeiten, zum Beispiel eine feine Kürbis-Kokos-Suppe mit Curry und Garnelen oder auch Forellen in diversen Variationen.

Im September 2010 übernahm die Familie Dr. Ana und Reinfried Pohl jr. den Kallstadter Traditionsbetrieb der Winzerfamilie Schuster, die das heutige Gut 1841 gründete, und vollzog mit der geänderten Namensgebung eine neue Ausrichtung: Das „Weingut am Nil“ wurde nach der historischen Einzellage Nil benannt. Die neuen Inhaber sind bestrebt, Tradition mit Moderne zu verbinden. „Wir haben bewusst keine Pfälzer Gerichte auf der Karte“, so Alexandra Nickel, gastronomische Leiterin im „Weingut am Nil“, „im Vordergrund stehen unsere hochwertigen Weine aus besten Lagen. Dazu bieten wir weinaffine Speisen - das Ganze in einem stilvollen Ambiente“. So finden sich auf der ausgefallenen Speisekarte beispielsweise auch Austern und Kaviar, französische Gänsestopfleberterrine und Graved Lachs. Für den etwas größeren Appetit zaubert die Küche eine Gepökelte Schweineschulter „Schäufele“ mit Kartoffel-Gurkensalat und Rieslingkraut oder ein Original Carnaroli Risotto mit gebratenen Wildwasser-Scampi, halbgetrockneten Tomaten und gereiftem Parmesan.

Praktische Informationen

Leopold
Weinstr. 10
67146 Deidesheim
Tel.: 06326/9668888
Für weitere Informationen klicken Sie hier: Leopold

Weinstube Hahn
Arzheimer Hauptstr. 50
76829 Landau-Arzheim
Tel.: 06341/33144
Für weitere Informationen klicken Sie hier: Weinstube Hahn

Spinne
Peter-Koch-Str. 43
67435 Gimmeldingen
Tel.: 06321/9597799
Für weitere Informationen klicken Sie hier: Spinne

Weinstube Brand
Weinstr. 19
76833 Frankweiler
Tel.: 06345/959490
Für weitere Informationen klicken Sie hier: Weinstube Brand

WEINreich
Hauptstr. 25
67251 Freinsheim
Tel.: 06353/9598640
Für weitere Informationen klicken Sie hier: WEINreich

Weingut Fritz Walter
Landauer Straße
76889 Niederhorbach
Tel.: 06343/936550
Für weitere Informationen klicken Sie hier: Weingut Fritz Walter

Weingut am Nil
Neugasse 21
67169 Kallstadt
Tel: 06322/8011
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier: Weingut am Nil

Der Guide MICHELIN Deutschland 2014 empfiehlt 2.229 Restaurants und 3.817 Hotels. Um das Buch jetzt zu bestellen, klicken Sie hier: Guide MICHELIN Deutschland 2014.

 

 

Artikel zum gleichen Thema